Bau von Holzbüromodulen für das
Nationalparkforstamt Eifel

In den letzten Jahren ist die Beschäftigtenzahl der Nationalparkverwaltung stetig gewachsen. Nach Gründung des Nationalparks im Jahr 2004 wurden bereits Anmietungen in umliegenden Wohnhäusern notwendig. Weil 2009 weiterer Bedarf entstand, entschied man sich, weitere Büros für eine Übergangszeit von zwei Jahren in handelsüblichen Baubürocontainern aus Metall, direkt am Hauptgebäude, unterzubringen. Aufgrund unbeeinflussbarer Verzögerungen, bei der Suche nach einer neuen Unterbringung am Standort Vogelsang, wird dieses Provisorium bis heute genutzt. Da aber die Arbeitsbedingungen in den angemieteten Containern und in einer angemieteten Wohnung, besonders im Winter und an heißen Sommertagen, auf Dauer den Mitarbeitenden nicht mehr zuzumuten sind, musste zeitnah eine neue Lösung her.

So entsteht jetzt am Standort der alten Metallcontainer ein zweigeschossiger Neubau aus Holz, der Platz für neun Einzelbüros, einen wissenschaftlichen Arbeitsraum, eine Teeküche sowie Lager- und Sanitärräume bietet. Ein wichtiges Kriterium für den Neubau war, dass auch dieser nur zur temporären Unterbringung von Personal dienen soll, da eine Standortverlagerung des Forstamts nach Vogelsang in den nächsten fünf Jahren ansteht. Deshalb wurde von Anfang an Wert auf ein schlüssiges Nachnutzungskonzept gelegt und die Modulbauweise gewählt. So wird es möglich sein, die Module an einen anderen Ort umzusetzen und sie z.B. auch einzeln oder in einem kleineren Verbund zu nutzen.

Auf dieser Seite werden wir in den nächsten Monaten das Bauvorhaben begleiten und über die Vorteile des Baustoffs Holz und die Modulbauweise berichten.

Gebäudesteckbrief

Bauherr: Wald und Holz NRW, Nationalparkforstamt Eifel, Schleiden

Architekt: Dehrendorf + Wendt Architekten AKNW, Detmold

Ausführung: Zimmerei-Holzbau Helmut Schäfer GmbH & Co. KG, Schlangen

Baujahr: 2019

Bauzeit: 02.2019 bis voraussichtlich 05.2019

Größe und Geschossigkeit: zwei geschossig, 14 Module in Holzrahmenbauweise,
294 m2 Bruttogeschossfläche

Vergabemodell: Beauftragung eines Totalunternehmers auf Grundlage einer funktionalen Leistungsbeschreibung mit Raumprogramm und Raumbuch

Kurzinfo NP Eifel

Das Nationalparkforstamt Eifel ist eines von 16 Forstämtern von Wald und Holz NRW und ihm obliegt die Verwaltung des Nationalparks Eifel. Majestätische Buchen- und Eichenwälder, weite Hochflächen, naturnahe Bäche, Stauseen und blühende Talwiesen prägen die Landschaftsbilder des Nationalparks. In dem 2004 gegründeten und 110 Quadratkilometer großen Schutzgebiet wird auf über 50 Quadratkilometern auf wirtschaftliche Nutzung verzichtet. Im Jahr 2034 wird dies auf über 80 Quadratkilometern der Fall sein. Der Nationalpark Eifel ist eines von insgesamt 16 Gebieten dieser Schutzgebietskategorie in Deutschland. Das Forstamt nimmt als Teil von Wald und Holz NRW auch forstgesetzliche Aufgaben der Landesforstverwaltung vor Ort wahr.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nationalpark-eifel.de.

Neuigkeiten

Halbzeit

Die ersten sieben Module für das Erdgeschoss stehen! Heute Morgen um 7 Uhr kam der Kran und danach die Module. Bis 15 Uhr standen alle

Weiterlesen >

Das Fundament

Während bei der Zimmerei Schäfer weiter an den sieben Modulen für das Erdgeschosses gearbeitet wird, waren wir am zukünftigen Standort der Module in Schleiden auch

Weiterlesen >

Die ersten Module stehen

Unter optimalen Arbeitsbedingungen in der geräumigen Werkshalle werden die einzelne Module aus den zuvor gefertigten Elementen zusammen gebaut. Auch Fenster, Türe, Strom und Wasserleitungen können

Weiterlesen >

Die ersten Wände entstehen

Nach dem Abbund des Bauholzes werden die einzelne Teile jetzt zu Elementen zusammengebaut, gedämmt und beplankt. Typisch für den Holzrahmenbau ist die Mehrschichtigkeit des Bauelementaufbaus.

Weiterlesen >

Der Abbund

Nach der Lieferung des Materials kann jetzt basierend auf der Ausführungsplanung in der Zimmerei mit dem Abbund begonnen werden. Beim Abbund wird Bauholz für den

Weiterlesen >

Es geht los!

Mit Erteilung der Baugenehmigung kann nun endlich mit der detaillierten Ausführungsplanung begonnen werden. Die durch das Bauamt genehmigte Eingabeplanung wird jetzt in den weitaus kleinteiligeren Maßstab

Weiterlesen >